Er spart Energie und Geld

Der hydraulisch Abgleich hilft, die Energiekosten zu senken. Was das überhaupt ist und von welchen Faktoren er abhängt.

Die Heizkörper in einem Haus werden unterschiedlich warm. Weit vom Heizkessel entfernt liegende strahlen weniger Wärme ab als jene, die relativ nah am Wärmeerzeuger montiert sind. Der Grund: Bei den von Heizkessel und Umwälzpumpe entferntesten Heizflächen fließt zu wenig Heizwasser durch, denn Wasser geht immer den Weg des gerinsten Wiederstands. Um auch die abseits liegenden Räume ausreichend mit Wärme zu versorgen, wird oft die Leistung der Umwälzpumpe erhöt. Folge dieser falschen Gegenmaßnahme: Der Stromverbrauch der Pumpe steigt, die Strömungsgeräusche im Rohrnetz nehmen zu, die nächstgelegenen Heizflächen bekommemen noch mehr Wärme als nötig-keine Spur von Energiesparen.

Durch den hydraulischen Abgleich der Heizanlage soll genau die Menge aufgeheizten Wassers duch das Rohrnetz fliesen und in den Räumen ankommen, die auch tatsächlich dort gebraucht wird. Das spart Energie und Geld. Auserdem sinkt die Temperatur des zum Kessel zurückfliesenden Heizwassers (Rücklauf), ein Vorteil für Anlagen mit moderner Brennwerttechnik oder für Solare Heizungsunterstützung.

Beim hydraulischen Abgleich werden Fehlfunktionen einer Heizanlage erkannt und beseitigt. Nach korrekter Einstellung der Druckverhältnisse kann die Heizung energetisch effizienter betrieben werden. Je nach Ausgangslage kann sich durch diese Maßnahme eine Energieeinsparung zwischen 5 - 20 % ergeben.