Betriebsbesuch 07.07.2009

 Betriebsbesuch in der

Umwelt“-Heizungsfirma


Am 07.07.09 besuchte Bürgermeister Wolfgang Flögel den Meisterbetrieb für Heizungs- und Sanitärinstallation von Herrn Uwe Schreiber im Sömmerdaer Ortsteil Frohndorf.

Bekannt dürfte das Handwerksunternehmen als Aussteller auf der regionalen Wirtschaftsschau SÖM sein. „Wir sind gern auf der SÖM präsent“, lobte Uwe Schreiber die Regionalmesse. „von den Bürgern wird sie gut angenommen und die Standpreise sind erschwinglich. Es ist für uns kleine Unternehmen eine gute Möglichkeit, mit der Kundschaft in`s Gespräch zu kommen, Neuerungen zu präsentieren und alternative Energie- und Wärmegewinnungsmethoden vorzustellen.“

Vor reichlich sechs Jahren haben wir begonnen, uns intensiver mit dem Einsatz alternativer Energien zu beschäftigen“, ergänzte Frau Schreiber, die im Unternehmen für Buchhaltung und Organisation verantwortlich ist.

Neben Solarthermischen- und Wärmpumpenanlagen rückte Uwe Schreiber den CO2-neutralen Brennstoff HOLZ in den Mittelpunkt seiner Ausführungen und stellte den Besuchern eine Pellets-Heizungsanlage als Alternative zu Öl- und Gasheizungen vor.

Bei der Herstellung der Pellets aus dem einheimischen und nachwachsenden Rohstoff verlaufen alle Prozesse (Rohstoffgewinnung, Produktion, Transport, etc.) im Land und sichern uns vor Ort die Arbeitsplätze“, macht der Handwerksmeister auf den positiven wirtschaftlichen Effekt aufmerksam und wies auf die am 20. Mai 2009 im Bundeskabinett beschlossene Novellierung der 1.BImSchV (Bundesimmissionsschutzverordnung) hin, die strengere Grenzwerte für Feuerstätten ab 4 KW (vorher 15 KW) vorsieht. Deren Einhaltung ist mit einer Pellets-Anlage in jedem Fall möglich.

 „Unsere Umwelt soll so sauber wie möglich bleiben. Schließlich haben wir ja fünf Kinder und wollen auch für unsere X Enkel Vorsorge treffen“, begründet das Ehepaar Schreiber ihr Engagement.

Zur bisherigen Entwicklung: Im September 1992 begann Uwe Schreiber mit zwei Partnern als GbR seine selbständige Tätigkeit, nachdem sie in den Altbundesländern Erfahrungen mit der neuen Heizungstechnik gesammelt hatten. 1996 wurde die GbR zu einer GmbH mit zwei Gesellschaftern / Geschäftsführern umgewandelt und zehn Arbeitsplätze geschaffen.

Zur gleichen Zeit saß der Firmenchef selbst noch auf der Schulbank. 1996 schloss er eine Ausbildung zum „Meister im Zentralheizungs- und Lüftungsbauer-Handwerk“ ab und im Jahr 1997 im „Gas- und Wasserinstallateur-Handwerk“. Die Zusammenarbeit mit Bauträgern brachte einige Turbulenzen mit sich. Im September 1998 wurde die GmbH aufgelöst. Am 01.10.1998 startete Herr Schreiber einen Neuanfang und gründete sein Einzelunternehmen.

Zu Anfang war es schwer. Heute hat das Unternehmen einen festen Kundenstamm und ist für seine kompetente und ehrliche Beratung bekannt. „Ein Projekt, hinter dem ich nicht stehe, kann ich nicht umsetzen“, gibt sich der Handwerksmeister konsequent. „Gerade auch deshalb werden wir oft weiterempfohlen und können mit unserem Betriebsergebnis zufrieden sein“, schätzt Frau Schreiber ein und lobt auch die langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Großhändlern.

Im Jahr 2004 wurde auf dem Gelände des jetzigen Firmensitzes ein Wohn- und Geschäftshaus gebaut. Ein kleines Schmuckstück mit sehr schöner Außenanlage, in dem viel Liebe zum Detail und Eigenleistung der Familie steckt. Und natürlich sind Heizung und Warmwasserbereitung auf dem neusten Stand der Technik: eine Wärmepumpe der Fa. Junkers kombiniert mit einer SONNENKRAFT Solaranlage mit Heizungsunterstützung. Auch die Sanitärinstallation, das zweite Standbein des Unternehmens, war natürlich Chefsache.

Seit 1998 läuft der gesamte Geschäftsbetrieb nun schon von Frohndorf aus. Seit 2005 gibt es für Interessierte und ca. 400 Stammkunden jährlich eine Hausmesse, auf der Know-how im Heizungs- und Sanitärbereich vorgestellt wird.

Bürgermeister Wolfgang Flögel fiel beim Rundgang eine kleine Wasserwaage mit der Aufschrift

                               „FÜR WORKAHOLICS“

auf. Das muss man wohl sein, wenn man in diesen wirtschaftlich schweren Zeiten ein privates Unternehmen erfolgreich führen will. Deshalb bedankte er sich bei der Familie Schreiber für ihr Engagement und wünschte viel Gesundheit und weiterhin sehr gute Geschäftserfolge.

Pressebericht zum Download:  Betriebsbesuch 07.07.2009

                                           Bericht 3